Spielberichte der 1. Mannschaft

 

 

 

 

Quelle: http://www.bfv.de/tabelle.verein.do?id=00ES8GNKTO00001HVV0AG08LVUPGND5I&staffel=023S2MBCC8000013VS54898DVST4NHAM-G
(Stand: 09.12.18)

 

 

 

25.11.18 - SG vs. SV Kürnach - 2:1

 

 

 

18.11.18 - TSV 1876 Lengfeld II vs. SG - 2:2

Wie schon in den vergangenen Spielen zeigte die Mannschaft ein über weite Teile des Spiels ein gutes bis sehr gutes Spiel. Einsatz, Laufbereitschaft, Spielverständnis, Kreieren von Torchancen, etc. alle diese Dinge werden momentan sehr gut umgesetzt. Nur leider ist es dann auch so, dass der Lohn für den ganzen Aufwand nicht immer zu 100% eingefahren wird. So auch in Lengfeld gegen die spielstarke Landesliga-Reserve. Die SG VfR/VFR kam besser ins Spiel und überraschte den Gastgeber mit einigen schnell und zielstrebig vorgetragenen Angriffen. Bis sich die Lengfelder umsehen konnten, hätte es schon 2:0 für uns stehen können. Dass es dann plötzlich 1:0 für Lengfeld stand passt zu unserer Situation. Unglücklich und dann auch mit Pech. Erst setze sich der Lengfelder Außenstürmer glücklich im Zweikampf durch, mit Mühe überlistete er Keeper Röder mit einem Kunstschuss an die Latte, der Abpraller fiel einem Lengfelder vor die Füße…Aber keineswegs geschockt reagierte der Gast. Endlich einmal mit Fortune gelang Markus Müller kurz darauf nach schönem Zuspiel aus dem Mittelfeld der verdiente Ausgleich. Nun war von Lengfeld eigentlich nicht mehr viel zu sehen, der Gast aus Burggrumbach/Erbshausen bestimmte die Partie. Wiederum sehr unglücklich fiel kurz vor der Pause die erneute Führung der Gastgeber. Bei einem der wenigen Angriffe profitierte der Lengfelder Stürmer von der Tatsache, dass ein Abwehrspieler auf dem nassen Rasen ausrutschte und er so keine Mühe hatte den Ball zu versenken.

In der zweiten Hälfte bot sich das gleiche Bild. Eine nimmermüde Gästemannschaft drückte mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln auf den Ausgleich. Die SG VfR/DJK war überlegen und am Drücker. Beste Möglichkeiten wurden vereitelt. Aber auch die die Lengfelder nutzen den Raum nun besser aus und kamen zwangsläufig zu guten Möglichkeiten, hauptsächlich aber über Standards. Die Schlussphase war dann natürlich sehr hektisch mit einigen Strafraumszenen hüben wie drüben. Aber aus Sicht der SG VfR/DJK sollte es wahrscheinlich nicht sein, dass mal ein Ball reinrutscht…Aber Marius Schneider erlöste das Team mit seinem überlegten Schuss aus dem Getümmel kurz vor Abpfiff der Partie. Ein für die SG mehr als verdienter Punkt in einem sehr guten Spiel, der nicht nur für die Moral viel Wert war.

 

 

 

11.11.18 - SG vs. SC Lindleinsmühle - 1:4

Natürlich war der Gast als Tabellenführer und angesichts der Personalsituation bei der SG als Favorit angereist, aber so deutlich, wie es das Ergebnis ausdrückt, war das Spiel nicht. Die technisch sehr versierten Gäste kamen zwar anfangs mit zwei guten Möglichkeiten besser ins Spiel. Beide Male konnte Nico Röder glänzend parieren. Nach und nach kam dann aber die SG VfR/DJK besser ins Spiel. Mitte der ersten Halbzeit müssen wir eigentlich in Führung gehen, leider vergab Marius Schneider aussichtsreich. Unsere Defensive hatte in dieser Phase die starken Stürmer der Lindleinsmühle im Griff. Leider nutzen die Gäste dann kurz vor der Halbzeit binnen fünf Minuten drei Unachtsamkeiten in der Defensive eiskalt aus und es stand zur Pause 0:3 aus Sicht der Gastgeber. Nach der Kabinenansprache präsentierte sich die SG dann im zweiten Abschnitt wieder konzentrierter und engagierter in den Zweikämpfen. Die Schwächen in der Abwehr des SC Lindleinsmühle wurden das ein oder andere Mal deutlich. So fiel auch der 1:3 Anschlußtreffer durch Manu Weidner, als der gegnerische Keeper eine Freistoßflanke unterlief. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 35 Minuten zu spielen, die SG machte jetzt mächtig Druck. Vom Tabellenführer war nicht mehr viel zu sehen. Manu Weidner und Janik Schreyer vergaben sehr gute Möglichkeiten. Der SC Lindleinsmühle verteidigte aber mit Glück und Geschick den Vorsprung, bei der SG ließ mit zunehmender Spieldauer die Intensität nach. Der Konter kurz vor Schluss zum 1:4 war schließlich nur noch Makulatur. Sehr schade, dass dieses Spiel nur anhand der Schwächephase kurz vor der Halbzeit entschieden wurde. Die SG gab dann aber in der 2. Hälfte nicht auf, aber es reichte im Enddefekt gegen den Meisterschaftsfavoriten nicht.

 

 

 

04.11.18 - SG vs. SV Bergtheim - 2:3

Der SV Bergtheim entführte etwas glücklich die drei Punkte gegen die wieder einmal sehr ersatzgeschwächten Gastgeber. In einem sehr guten Kreisklassenspiel war es von Beginn an ein sehr intensives Spiel zweier guter Mannschaften. Die SG VfR/DJK kam gegen die ebenfalls von Verletzungen geschwächten Gäste besser ins Spiel und ging auch verdient durch "Rückkehrer" Manu Weidner in Führung. Der agile Außenstürmer wurde mustergültig durch die Schnittstelle bedient und lies sich die Möglichkeit nicht nehmen. Der SVB war nur kurze Zeit geschockt, im Anschluss an den Rückstand brachten die Gäste etwas mehr Struktur in ihr Aufbauspiel und erzielten zwei sauber herausgespielte Tore zur 2:1 Pausenführung. Nach dem Wechsel drängte die SG weiterhin mit viel Druck auf den Ausgleich, aber nach einem langen Ball profitierte Daniel Lichtlein von einer kleinen Unaufmerksamkeit und versenkte den Ball zur 3:1 Führung für Bergtheim. Trotzdem stecken die Jungs der SG VfR/DJK niemals auf - ließen sich auch nicht von der bitteren Verletzung von Alex Zimmermann demotivieren. Ein sehr schön vorgetragener Angriff über die linke Seite wurde von Timo Roos mit einem tollen Flachschluss in die lange Ecke angeschlossen. In der nun letzten Viertelstunde setzte die SG VfR/DJK noch einmal alles auf eine Karte-leider war das Abschlussglück an diesem Tag nicht auf unserer Seite. Der SVB verteidigte erfolgreich und versuchte lediglich über den ein oder anderen Konter erfolgreich zu sein. Die Mannschaft der SG VfR/DJK stand am Ende ohne Punktgewinn da, der Gast aus Bergtheim durfte sich über einen glücklichen Auswärtssieg freuen. Die SG VfR/DJK hätte aufgrund der Spielanteile und aufgrund des betriebenen Aufwands sicherlich mindestens einen Punkt verdient. Aber in der momentanen Phase ist es schwer, die vielen Ausfälle zu kompensieren. An dieser Stelle nochmals gute Besserung an Alex Zimmermann !!!

 

 

 

28.10.18 - TSV Rottenbauer vs. SG - 2:0

 

Obwohl am Sonntag acht (!!!) etatmäßige Stammspieler aus der 1. Mannschaft fehlten, war es keinesfalls so, dass wir in Rottenbauer chancenlos waren. Leider kosteten uns zwei individuelle Fehler und eine eklatante Abschlussschwäche die Punkte in Rottenbauer. In der ersten Halbzeit wurde gefällig kombiniert, oft waren wir gefährlich vor dem Tor der Hausherren. Aber an diesem Tag war das gegnerische Tor wie vernagelt. Der TSV Rottenbauer ging völlig überraschend nach einer vermeintlichen (aber eigentlich eindeutigen) Abseitsposition in Führung. Dies war es auch aber auch schon mit den Angriffsbemühungen des TSV Rottenbauer in der ersten Halbzeit. Die SG VfR/DJK war spielbestimmend, konnte aber kein Kapital aus der Überlegenheit schlagen.

Nach dem Seitenwechsel konnte die SG anfangs noch mit Elan agieren, je länger das Spiel aber dauerte, desto unpräziser wurden die Angriffe. Der TSV Rottenbauer war jetzt – vor allem kämpferisch - wesentlich besser im Spiel und hatte die ein oder andere Möglichkeit. Auf Seiten der SG war ab Mitte der 2. Hälfte keine klare Aktion bzw. Möglichkeit zu erkennen. Als dann nach ca. 75 Minuten die 2:0 Führung für die Hausherren fiel, konnte die SG nichts mehr entgegensetzen. Es wurde zwar weiter vehement angerannt, aber die Angriffe waren alle zu unpräzise und nicht konsequent genug. Somit hat die SG es leider verpasst, sich weiter aus den gefährlichen Tabellenregionen abzusetzen.

Für die nun verbleibenden restlichen vier schweren Saisonspiele müssen nun – trotz des schon etwas unheimlich scheinenden Verletzungspechs – alle Kräfte gebündelt werden.

 

 

 

21.10.18 - SG vs. SC Mainsondheim - 4:2

 

Spielbestimmend und mit sehr guten Chancen begann das Heimspiel gegen Mainsondheim. Pfostenschuss Peter Sachse, Marius Schneider aus kurzer Entfernung drüber und nach schönen Zusammenspiel mit dem starken Michel Chab fand Peter Sachse seinen Meister im gut aufgelegten Gästekeeper Nuß.
Der Gast agierte nur mit langen Bällen und kam nach einem Foulelfmeter zur schmeichelhaften Führung. Diese wurde als Nico Röder den Ball nicht richtig festhalten konnte und der Stürmer ins leere Tor zum 0-2 sogar ausgebaut.


Durch zwei Wechsel zur Halbzeit gab es neuen Schwung in unserem Spiel. Der Gast wurde regelrecht überrollt. Marius Schneider traf unten rechts zum Anschluss, die SG hatte danach richtige Bretter vergab diese fahrlässig, dennoch gelang durch Alex Zimmermann per Handelfmeter der verdiente Ausgleich . Die Kräfte der Gäste schwanden, nur der Gästekeeper verhinderte in einigen Szenen den Rückstand bzw. nach Peter Sachse‘s Führungstor einen höheren Rückstand . Alex Zimmermann machte kurz vor Schluss den Sack zu. Sicherlich hätte man sich einige Nerven heute sparen können gegen einen Gegner aus demTabellenkeller. Wichtig war die nächsten 3 Punkte einzufahren, so wächst der Abstand nach hinten weiter und man hält Anschluss an das vordere Drittel.

 

 

 

16.10.18 - SG vs. TSV Grombühl - Abbruch

 

Das Nachholspiel gegen den TSV Grombühle am Dienstag, 16.10.2018 musste in der 83. Minute wegen der schweren Verletzung unseres Spielertrainetrs Domi Hochrein abgebrochen werden. Aufgrund der Schwere der Verletzung (Oberarmbruch) war von unserer Seite in keinster Weise an eine Fortsetzung des Spiels zu denken. 

Eine Spielwertung bzw. ein endgültiges Urteil des Kreissportgerichts liegt noch nicht vor. Der TSV Grombühl hat Einspruch gegen die Neuansetzung eingelegt.

Auf diesem Wege alle guten Wünsche zur schnellen Genesung an unseren Coach !!!

 

 

 

14.10.18 - SV Oberdürrbach vs SG - 2:4

 

Oberdürrbach war im ersten Abschnitt klar besser und ging mit einer verdienten Führung in die Kabine. Nach einem Stellungsfehler kassierten wir das 0-1 und das 0-2 resultierte aus einem Foulelfmeter, als wir den Ball vorher nicht klären konnten. Sehr viele Ungenauigkeiten im Passspiel, sowie zu passives Verhalten führten dazu das sehr wenig in den ersten 45. min gelang. Dennoch hatte man 1-2 gute Chancen den Anschlusstreffer zu erzielen. Marius Schneiders Ball zum Beispiel ging knapp am linken Winkel vorbei. Wie gegen Unterpleicheld II in der Vorwoche präsentierte sich die SG nach der Pause deutlich verbessert und stärker in den Zweikämpfen. Unverständlich und unerklärlich für unseren Trainer, dass er in der Pause die Mannschaft wieder aufrütteln muss und erst danach eine komplett anderere Mentalität auf den Platz gelegt wird. Anscheinend brauchen wir erst ein „Hallowacherlebnis“.
Nach Foul an Michel Chab verwandelte Dominik Hochrein wie gewohnt sehr sicher zum Anschlusstreffer . Eine furiose Aufholjagd begann ,wiederum Dominik Hochrein zum 2-2 und nur ein paar Zeigerumdrehungen später tankte sich Michel Chab gegen zwei Gegenspieler energisch durch und machte das 3-2. Die SG machte weiterhin ordentlich Dampf und lies gegen die nicht aufsteckenden Gastgeber nichts mehr zu und erspielte sich gute Möglichkeiten. Durch einen herrlichen 25-Meter-Freistoß von Felix Lanig in den Winkel machten wir den Deckel auf diese Partie. Gute Chancen bei den sich bietenden Räumen wurden liegen gelassen. Nun gilt es bis zum Nachholspiel am Dienstag um 18.30 Uhr gegen Grombühl in Erbshausen die Akkus aufzutanken.

 

 

 

06.10.18 - SG vs. TSV Unterpleichfeld II - 3:2

 

Aufgrund einer großen Moral und einer Energieleistung (3. Spiel in sechs Tagen) geht der Sieg gegen die 2. Mannschaft des TSV Unterpleichfeld in Ordnung. Der Tabellenletzte präsentierte sich keinesfalls wie ein Kellerkind. Der Gast aus dem Nachbardorf war sehr laufstark und aggressiv in den Zweikämpfen – ohne jedoch unfair zu sein. Bei der SG VfR/DJK waren die Muskeln eventuell etwas träge, die Belastung der letzten Wochen mit anstrengenden Spielen forderte ihren Tribut. Die Gastgeber waren zwar optisch überlegen und hätten auch in Führung gehen müssen (z.B. Lattenkopfball von Domi Hochrein), aber die zwingenden, herausgespielten Chancen blieben Mangelware.

Nach der torlosen ersten Halbzeit nutze der TSV Unterpleichfeld binnen drei Minuten zwei Unaufmerksamkeiten zur 2:0 Führung. Die SG VfR/DJK war nur kurz geschockt und erzielte kurz danach durch Michel Chab den 1:2 Anschlußtreffer. Von jetzt an spielten nur die Gastgeber, beim TSV Unterpleichfeld schwanden offensichtlich die Kräfte. Logische Konsequenz der Überlegenheit war ein völlig zu Recht gegebener Foulelfmeter an Martin Schraud. Domi Hochrein verwandelte sicher. In den letzten 25 Minuten entwickelte sich jetzt ein richtig rassiges Derbyspiel, die SG drückte und der TSV verteidigte geschickt und hatte die ein oder andere gute Kontermöglichkeit.

Lange Zeit war kein Durchkommen in der vielbeinigen Abwehr, einige Entscheidungen des Schiedsrichters sorgten zudem auf beiden Seiten für zusätzliche Hektik. Mit der buchstäblich letzten Aktion wurde Peter Sachse am 16-er frei gespielt, er lies sich die Chance nicht nehmen und der Ball schlug links unten im Netz zum vielumjubelten Siegtreffer ein. Ein letztlich verdienter – aber auch sehr hart umkämpfter Sieg gegen den TSV Unterpleichfeld II, die in dieser Form sicherlich bald den ersten Sieg der Saison einfahren werden. 

 

 

 

03.10.18 - SC Lindleinsmühle vs. SG - 3:3

 

Angesichts der Vorzeichen aus Sicht der Gäste (4 verletzte Stammspieler) darf man wohl mit dem Punkt zufrieden sein. Auch aufgrund des Spielverlaufs geht das Unentschieden völlig in Ordnung. Nur etwas ärgerlich, dass die SG einen zwei-Tore-Vorsprung nicht über die Zeit retten konnte.

Das Spiel begann furios. Gleich nach zwei Minuten und nach 14 Minuten lag die SG VfR/DJK mit 2:0 in Führung. Der Gastgeber wusste nicht so recht wie ihm geschah, bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die technisch versierten Akteure des SC Lindleinsmühle keine Torchance herausspielen. Die SG VfR/DJK präsentierte sich topfit, laufstark und sehr präsent in den Zweikämpfen. Immer wieder wurden vielversprechende Aktionen herausgespielt, Domi Hochrein hatte in der25. Minute sogar die Chance zum 3:0, der Ball strich aber um Millimeter am Pfosten vorbei. Völlig verdient wurden mit der Halbzeitführung der Gäste die Seiten gewechselt.

Nach dem Wechsel wurde der SC Lindleinsmühle natürlich stärker. Die SG VFR/DJK kam jetzt nicht mehr so effektiv in die Zweikämpfe, die Offensive der Gastgeber erspielte sich einige sehr gute Möglichkeiten. In der 55. Minute war dann Torwart Nico Röder machtlos und konnte den 1:2 Anschlußtreffer nicht verhindern. Allerdings schlug die SG eiskalt zurück. Fast im Gegenzug setzte Peter Sachse energisch nach, sein Schuß aus 16 Metern sprang noch an den Pfosten, aber Marius Schneider war zur Stelle und verwertete den Abpraller zum 1:3. Trotzdem gab der SC Lindleinsmühle nicht auf und setzte alles auf eine Karte. Die teilweise höherklassige erfahrenen Offensivkräfte des SC bereiteten der SG-Abwehr das ein oder andere Mal Schwierigkeiten. Ca. eine Viertelstunde vor Schluss fiel der 2:3 Anschlußtreffer und läutete damit eine ganz heiße Schlussphase ein. Die Gastgeber machten richtig Druck, die Stimmung auf und neben dem Platz wurde zunehmend hektischer. In der 85. Minute leistete sich der sonst sehr gute Schiedsrichter vielleicht den einzigsten Fehler im ganzen Spiel, als er eine verünglückte Bogenlampe als Rückgabe auf den Torwart auslegte. Gegen den indirekten Freistoß aus 6 Metern Entfernung war nichts zu machen und so stand es kurz vor Ende der Partie 3:3. Die letzten Minuten waren dann natürlich noch einmal sehr, sehr hektisch mit zahlreichen Nicklichkeiten und Fouls. Am Ende der Nachspielzeit (90+7) war der Gast aus Burggrumbach-Erbshausen mit dem erreichten Punktgewinn zufrieden. Mit einer sehr couragierten Spielweise hat man sich den Punkt beim Favoriten mehr als verdient.

 

 

 

30.09.18 - SV Oberplichfeld/DJK Dipbach vs. SG - 3:5

 

Einen Auftakt nach Maß erwischte unsere SG in Dipbach als Sascha Albert eine Flanke von Fabian Zimmermann zur frühen Führung einköpfte. Postwendend gelang der Heimelf ebenfalls mit der 1. Torchance der 1-1 Ausgleich. Kurz danach verletzte sich Sascha Albert ohne Fremdeinwirkung am Knie -wir hoffen dass es doch nicht so schlimm ist wie befürchtet. Als sich Alex Zimmermann nach 12 Minuten verletzte, musste der Trainer bereits zum 2. mal wechseln. Durch einen Sololauf und Abschluss genau in den Winkel ging die Heimelf mit 2-1 in Führung. Die SG Oberpleichfeld/Dipbach hatte danach ein leichtes Übergewicht in einer sonst ausgeglichen ersten Halbzeit.
In der Pause fand Coach Dominik Hochrein die richtigen Worte und stellte die Truppe sehr gut auf die zweiten 45 Minuten ein. Zweikampfstark, präsent und gewillt den Ausgleich zu erzielen legte jeder eine Schippe drauf. Der Ausgleich lag in der Luft, doch die Heimelf erhöhte eiskalt nach Fehler im Spielaufbau. Wer dachte das Spiel sei gelaufen sah sich getäuscht. Es spielte danach fast nur noch der Gast aus Burggrumbach/Erbshausen SG und es rollte Angriff um Angriff auf das gegnerische Tor zu. Nur bei den sich bietenden Räumen musste aufgepasst werden nicht noch ein Tor zu fangen. Aber die starke Abwehr lies nichts mehr zu. Insgesamt ein wirklicher starker kämpferischer und spielerischer Aufritt nach der Pause und die logische Konsequenz waren die Tore durch Peter Sachse und Marius Schneider. Als Felix Lanig mit einem herrlichen Freistoß zum 3-4 traf war die Freude groß und das Spiel gedreht. Domi Hochrein setzte mit seinem Tor zum 3-5 den Schlusspunkt und so konnte die SG den Sieg entspannt nach Hause bringen.

Am Mittwoch gehts zum Nachholspiel in die Lindleinsmühle. Hier hoffen wir an die Leistung anknüpfen zu können und gegen die wohl spielstärkste und mit etlichem höherklassig erfahrenen Spielern gespickte Truppe etwas mitzunehmen.

 

 

 

23.09.18 - SG vs. FC Würzburg Kickers III - 2:2

 

Allgemeine Fassungslosigkeit herrschte nach dem Spiel in Erbshausen. Wirklich unglaublich wie die Kickers 3 durch unser eigenes Unvermögen zu diesem schmeichelhaften Punktgewinn kommen konnten. Die SG VfR/DJK machte insbesondere in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel und hatte eine Reihe hochkarätiger Torchancen. Die Gäste aus Würzburg fanden eigentlich überhaupt nicht statt. Erlösend war dann der 1:0 Treffer durch Sascha Albert kurz vor der Halbzeit. Auch in der zweiten Hälfte ging gleich weiter nur in Richtung des Gäste-Tores. Gleich im ersten Angriff war die Riesen-Möglichkeit da auf 2:0 zu erhöhen. Aber wie schon bei den Chancen in der ersten Halbzeit wurde - so muss man es leider formulieren - kläglich vergeben. Als dann aber Domi Hochrein mit einem berechtigten Elfmeter auf 2:0 erhöhte war eigentlich kein Zweifel vorhanden, dass das Spiel sicher nach Hause gebracht wird. Aber wiederum nach einem Fehler in der Defensive kam der Gast mit seiner ersten Torchance zum 1 :2 Anschlusstreffer. Dieses Tor gab den Würzburgern noch einmal Auftrieb und die SG VfR DJK konnte sich nicht mehr ordentlich in Szene setzen. Als der Ball nach einem Distanzschuss mit Windunterstützung vom Innenpfosten zum 2:2 ins Netz fiel, war der Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt.
In den letzten zehn Minuten war es dann ein ausgeglichenes Spiel mit Möglichkeiten auf jeder Seite. Insgesamt war es aufgrund der wirklich sehr guten Spielanlage der Heimmannschaft für die Hausherren ein enttäuschendes Endergebnis.

 

 

 

16.09.18 - ASV Rimpar II vs. SG - 4:2

 

Das Spiel beim ASV Rimpar II darf die SG VfR/DJK eigentlich nicht verlieren. 10 (!!!) Sekunden nach Anpfiff stand es bereits 1:0 für die Gastgeber. Nach eigenem Anstoß wurde Ball im Mittelfeld leichtfertig vertändelt und der gegnerische Stürmer lies sich die Chance nicht nehmen und netze zur Führung ein. Die Mannschaft war aber nur kurz geschockt und nahm folgend das Heft in die Hand. Bestimmt eine Handvoll sehr guter Möglichkeiten wurden herausgespielt aber alle führten nicht zum Erfolg.

Im Gegenteil wiederum nach einem haarsträubenden Fehlpass stand der gegnerischer Stürmer frei vorm Tor und ließ Nico Röder keine Chance. Das 2:0 für die Hausherren stellte im Spielverlauf völlig auf den Kopf. Die SG VfR/DJK bemühte sich zwar redlich, war aber im Abschluss glücklos und lag zur Pause deutlich in Rückstand. In der zweiten in der zweiten Hälfte zogen sich die Gastgeber aufgrund einer kurz vor der Halbzeit gegebenen Gelb-Roten Karte noch mehr zurück und beschränken sich nur auf das Verteidigen. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz musste unsere Mannschaft gegen einen Abwehrriegel von 8 Spielen ankämpfen Trotzdem wurden sich sehr gute Tormöglichkeiten herausgespielt. Nach einer Freistoß Flanke von Domi Hochrein war es schließlich Michel Chab, der mit einem Kopfball den 1:2 Anschlusstreffer in der 55. Minute erzielte. In der zweiten Hälfte spielte nur der Gast aus Burggrumbach/Erbshausen, von Rimpar waren außer planlos nach vorne geschlagenen Bällen nichts zu sehen. Mehrere großartige Chancen blieben ungenutzt - unter anderem ein Pfostenschuss von Michel Chab. Und wie es dann in so einem Spiel ist, nach einem weiteren langen Abschlag des Gegners war es dann soweit: Der gegnerische Stürmer ging energisch (hätte man auch Foul für uns pfeifen können…) in ein Kopfballduell und die Verlängerung erreichte einen völlig freistehenden Mitspieler der sich frei vor dem Tor die Chance nicht entgehen lies. Mit diesem 3:1 ca. zehn Minuten vor Schluss war der Wille unsere Mannschaft dann gebrochen. Das 4:1 kurz danach resultierte aus einem Distanzschuss aus 30 m. Effektive Rimparer – 2 Torschüsse, 2 Tore -. In der Schlussminute erzielte Sascha Albert nach einer schönen Kombination noch den bedeutungslosen 2 zu 4 Anschlusstreffer.

In der Summe eine sehr bittere Niederlage da wieder einmal mindestens drei Gegentore nach katastrophalen individuellen Fehlern fielen.

 

 

 

07.09.18 - SG vs. TSV Gerbrunn - 6:1

 

Der Spielgemeinschaft gelang in überzeugender Art und Weise der erste Sieg der Saison 2018/19.Es war zwar noch kein perfekter Auftritt aber man konnte erkennen dass ein großes Potenzial in der Mannschaft steckt – vorausgesetzt es sind alle Spieler an Bord.Die SG ging durch energisches Nachsetzen von Michel Chab bereits in der 8. Minute früh in Führung.Von Gerbrunn war in der ersten Viertelstunde überhaupt nichts zu sehen. Dann aus wirklich heiterem Himmel nach einem groben Missverständnis in der Abwehr und einem langen Abschlag vom Wind begünstigt der total schmeichelhafte Ausgleich für die Gäste. Plötzlich schien die SG verunsichert, der TSV Gerbrunn hatte sogar mit zwei Distanzschützen mit Rückenwind-Unterstützung die Chance zur Führung. Beide Schüsse wurden aber glänzend von Torhüter Nico Röder pariert.Mitte der ersten Halbzeit nahm die SG das Spiel wieder an sich und erzielte folgerichtig drei sehr schön herausgespielte Treffen zum 4:1 Pausenstand.Auch in der zweiten Hälfte war es mehr der weniger ein Spiel auf ein Tor. Gerbrunn spielte schwach und die Heimmannschaft hatte mehrere sehr guten Tormöglichkeiten.

Der Endstand von 6:1 war auch in der Höhe verdient und hätte durchaus noch höher ausfallen können. Angesichts der immer noch schwierigen Platzverhältnisse ist man natürlich mit dem Spiel und dem hohen Sieg sehr zufrieden.

 

 

 

26.08.18 - SV Kürnch vs. SG - 3:1

 

Beide Mannschaften waren sofort hellwach. Kürnach mit der ersten Gelegenheitdurch eine Diekmeier- Flanke von rechts auf den Kopf von Konstantin Frey, der dasLeder jedoch knapp über den Querbalken jagte (2.). Auf der Gegenseite durchbrachnur wenige Augenblicke später Marius Schneider die Verteidigung der Hausherren,sah sich nur noch Kürnachs Keeper Felix Berthel gegenüber, aber der Schlussmannparierte erstmals glänzend. Der fleißige Kürnacher Außenverteidiger Nils Diekmeierspielte nach einer knappen Viertelstunde dann in die Mitte zu Konstantin Frey, dersofort in die Schnittstelle zwischen die gegnerischen Innenverteidiger passte.Fabian Bach kam frei zum Abschluss, scheiterte aber an GrumErbsSulz-Schlussmann Nico Röder, der klasse parierte. Wenige Minuten später auf derGegenseite ein satter Distanzschuss aus zwanzig Metern von Fabian Zimmermann,den Felix Berthel glänzend aus dem rechten Eck kratzte.Gute Gelegenheiten gab es vor beiden Toren, der SV Kürnach hatte jedochinsgesamt etwas mehr vom Spiel. Mitte der ersten Hälfte die beste Phase für dieHausherren, die Führung lag in der Luft: Traumpass von Yannik Strauss aufKonstantin Frey in den Sechzehner, doch der jagte die Kugel aus spitzen Winkelknapp über die Latte (25.). Trotz dieser Drangphase waren aber auch die Gästejederzeit in der Lage zu kontern: Flanke von rechts durch Felix Zimmermann, derAlex Zimmermann im Kürnacher Strafraum fand, doch dessen Kopfball ging nurwenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (30). Auf der linken Außenbahntankte sich der junge Robin Tröger dann in den Sechzehner der Gäste, legte klugzurück auf Fabian Bach, der aber keinen platzierten Schuss zustande brachte. EinInnenverteidiger klärte den Versuch in aussichstreicher Position. Kurz vor der Pauseein Angriff der Gäste: Fabian Zimmermann legte mit der Hacke für Marius Schneiderab. Schneider tanzte noch einen Gegennspieler aus und überlupfte den bereits amBoden kauernden Felix Berthel zur 1:0 Pausenführung für seine Farben.Ein bisschen schmeichelhaft die Führung von Burggrumbach/Erbshausen-Sulzwiesen zur Pause, da der SV Kürnach insgesamt mehr vom Spiel hatte.Lediglich die mangelhafte Chancenverwertung verhinderte bisher einen Treffer fürdie Heimelf.Die Hausherren kamen auch wieder zielstrebig aus der Kabine, knüpften nathlos andie gute Leistung im ersten Durchgang an. Nach knapp einer gespielten Stundewurde der SV Kürnach auch für seine Bemühungen belohnt: Die beidenInnenverteidiger der Gäste waren sich uneinig, behinderten sich selbst. Fabian Bachhatte den Braten gerochen, spielte zentral im Sechzehner nach rechts zummitgelaufenen Niklas Ruppert, der die Kugel problemlos an Keeper Nico Rödervorbeischob.Und der SV Kürnach legte nach: drei Minuten nach dem Ausgleich legte dereingewechselte Julius Heinrich einen Eckball mit dem Kopf für Konstantin Frey ab,der zum Seitfallzieher ansetzte und sehenswert die Führung für sein Team erzielte.Burggrumbach/Erbshausen-Sulzwiesen war nun zum Handeln gezwungen, kamaber nicht wirklich gefährlich vors Kürnacher Tor. Lediglich Distanzschüsse brachtedie Offensive zustande. Ungefährlich für die Gastgeber. Kürnach verteidigteabgeklärt, um mit einem Konter den Deckel auf die Partie zu machen. Robin Trögersetzte sich auf links gegen Manuel Müller durch, flankte in den Sechzehner zuSebastian Scheller, der sich ebenfalls zum Seitfallzieher quer in die Luft legte, denBall auch satt traf, aber ihn übers Aluminium jagte. Erneut gefährlich wurden dieKürnacher durch einen Konter in der 79.Minute: Halbhoher Diagonalball vonScheller, der auf links Yannik Strauss anspielen wollte. Manuel Müller ging in dasZuspiel, doch die Kugel rutschte ihm durch die Beine. Yannik Strauss, völligunbedrängt, schob locker ein und erhöhte auf 3:1. Zehn Minuten reguläre Spielzeitwaren noch übrig auf der Uhr. Genug Zeit für die Gäste vielleicht doch nochmalzurück zu kommen. Doch stattdessen fingen sie sich beinahe den endgültigenDolchstoss, als sich Sebastian Scheller stark über rechts durchsetzte, in denSechzehner zog, aber nur den Innenpfosten traf. Ein Freistoß von AlexZimmermann, den Felix Berthel aber ohne Mühe entschärfen konnte, war die letzteAktion des Spiels.

 

 

 

19.08.18 - SG vs. TSV 1876 Lengfeld II - 1:2

 

Sehr unglücklich aber nicht unverdient ist der Saisonauftakt der 1. Mannschaft der SG VfR/DJK misslungen. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, die junge Lengfelder „Reserve“ präsentierte sich technisch und taktisch zwar voll auf der Höhe, ohne jedoch daraus Kapital zu schlagen. Im Gegenteil: Spielertrainer Domi Hochrein jagte die Kugel nach ca. 20 Minuten mit einer Direktabnahme volley aus 25 Metern ins Giebelkreuz. Die Führung beflügelte die Heimmannschaft, weitere Chancen wurden herausgespielt. Insbesondere nach einer Ecke hätte man auf 2:0 erhöhen müssen, als der scharf getretene Ball an Freund und Feind vorbeisegelte. Der TSV Lengfeld II kam in Halbzeit 1 nur zu einer Torchance und hatte Pech , dass der Ball nach einem Lupfer noch an den Pfosten sprang. Nach dem Seitenwechsel ein anderes Bild. Der Gast wurde aktiver und war optisch überlegen. Sehr schade, dass der Ausgleich aus einem direkten Freistoß resultierte. Bei der SG VfR/DJK wurde nun die spielerische Linie etwas vermisst, unnötige Ballverluste brachten die Abwehr das ein um andere Mal in Schwierigkeiten. Die wenigen Konter der Gastgeber wurden nicht konsequent zu Ende gespielt und als sich eigentlich alle schon auf ein Unentschieden eingestellt hatten, war es kurz vor Schluss wiederum eine Standardsituation, die den Gegner jubeln ließ. Nach einer Ecke konnte nicht zwingend geklärt werden und so fiel der Ball einem gegnerischen Stürmer einen Meter vor der Torlinie vor die Füße. Etwas unglücklich und abgefälscht landete der Ball schließlich im Tor und die Niederlage war besiegelt.

 

 

 

 

© 2008 DJK-TG Hausen | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de